Fahren bis zum „Ende der Welt“

Auf der Spur der Pioniere

Patagonien und Feuerland - das klingt nach Entdeckergeist, Abenteuer und Wind im Haar. Die Insel am „Ende der Welt“ wurde von den Europäern Feuerland genannt, weil sie von Ihren Schiffen aus bei der Fahrt durch die Magellanstraße nur die Feuer der Ureinwohner am Ufer sahen. Und als sie schließlich einigen Bewohnern der Gegend persönlich gegenüberstanden, stellten sie fest, dass diese erstaulich groß waren und recht große Füße hatten. So nannten die Spanier die Ureinwohner „Patagones“, etwa „Großfüßer“ und den ganzen Landstrich gleich „Patagonia“.

Eine Tour durch die Weite patagonische Pampa und nach Feuerland mit dem Mietwagen ist auch heute noch ein Abenteuer. Wir stellen Ihnen hier eine Mietwagen-Route vor, bei der Sie weite Teile dieses wilden Landes mit dem Auto durchqueren - immer gespickt mit interessanten Besichtigungen und wunderschönen Exkursionen. Der Schwerpunkt dieser Reise liegt auf dem Kennenlernen des Landes mit dem Mietauto. Für Gäste, die gerne aktiv sind, haben wir Tipps eingebaut und natürlich können Sie dort wo es Ihnen gut gefällt oder Sie zusätzliche Ausflüge einbauen möchten, einfach etwas länger verweilen – mit dem eigenen Mietwagen sind Sie flexibel.

Eine Überführung des Mietwagens nach Argentinien ist nur mit internationaler Autoversicherung und einem speziellen Ausreisepapier erlaubt. Wir beantragen diese Papiere gerne bei der Buchung Ihres Mietwagens für Sie. Spontane Abstecher nach Argentinien ohne diese Papiere sind leider nicht möglich.

Planen Sie Ihre Reise durch Chile mit dem eigenen Mietwagen in Chile am besten in Etappen und decken Sie die großen Distanzen mit Inlandsflügen ab.

Vorab noch einige Hinweise zu Mietwagenreisen in Patagonien:

Viele Straßen sind abgeschiedene Schotterpisten, auf denen man nur selten andere Fahrzeuge antrifft. Sie haben womöglich schlechten Handy-Empfang und im Falle einer Panne sollten Sie gut vorbereitet sein. Beachten Sie auch, dass die meisten Straßen aus Kies oder Steinen beschaffen sind weshalb wir Vorsichtsmaßnahmen bei unberechenbarem Wetter empfehlen. Bedenken Sie des Weiteren, dass man auf Schotterpisten nur etwa halb so schnell vorankommt, wie auf Asphalt. Auch sollten Sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Mietauto volltanken, denn Tankstellen sind spärlich gesät in Patagonien. Bitte wählen Sie auf jeden Fall auch die passende Fahrzeugkategorie für die von Ihnen geplante Strecke!

Die Unterkünfte in Patagonien reichen von einfachen Campingplätzen über kleine Hostels und Pensionen bis hin zu erstklassigen Lodges und Sternehotels. Die Orte sind jeweils sehr klein, sodass man nie an einem Ort die ganze Auswahl vorfindet. Die Hotels im Torres del Paine Nationalpark sind in der Regel von September bis Ende März geöffnet, einige wenige Hotels haben ganzjährig auf.
WICHTIG: Buchen Sie Ihre Unterkünfte mit genug Vorlaufzeit, denn die Kapazitäten sind begrenzt.

Die Bewohner Patagoniens sagen „wem das Wetter nicht passt, der soll einfach 20 Minuten warten“. Und es stimmt: Im patagonischen Sommer kann man alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben. Schneesturm, Regenschauer, Windböen, Wolken, blauer Himmel und strahlender Sonnenschein innerhalb weniger Stunden ist keine Seltenheit. Sie sollten sich daher nach dem „Zwiebelprinzip“ in mehreren leichten, aber winddichten Schichten kleiden und Regenschutz sowie Sonnencreme, Sonnenbrille und Hut immer griffbereit haben.

Beispiel für eine Mietwagenreise durch Patagonien und Feuerland

  • Tag 1

  • Tag 2

  • Tag 3

  • Tag 4

  • Tag 5

  • Tag 6

  • Tag 7

  • Tag 8

  • Tag 9

Punta Arenas

Nehmen Sie Ihr Mietfahrzeug am Flughafen in Punta Arenas in Empfang. Achten Sie bei der Mietwagenübernahme darauf, dass die Papiere für die Überführung des Mietwagens nach Argentinien vorhanden sind. Nutzen Sie den Rest des Tages, um Punta Arenas zu entdecken. Schon auf der Fahrt vom Flughafen in die Stadt können Sie die erste Attraktion besuchen. Das interessante Freilichtmuseum „Nao Victoria“ bietet eine originalgetreue Nachbildung des gleichnamigen Schiffes, mit dem Hernando de Magallanes im 16. Jahrhundert die Welt umsegelte, sowie weitere historische Schiffe. Das Museum liegt direkt am Ufer der Magellanstraβe vor den Toren von Punta Arenas. Sie können an Bord der Modellschiffe gehen und sich vorstellen, wie eine Fahrt über den Ozean bei Wind und Wetter wohl gewesen sein muss - lassen Sie Ihre Fantasie spielen!

In Punta Arenas angekommen, schauen Sie sich die Plaza de Armas mit den umliegenden Prachtbauten aus der Hochzeit der Schafzucht an. Gleich am Platz liegt das Museo Salesiano, das die Regionalgeschichte erklärt. Der Friedhof von Punta Arenas ist einen Besuch wert, er gilt als der schönste in Chile. Wir empfehlen zum Mittagessen Centolla (Königskrabbe), am besten oben im Marktgebäude.

Übernachtung in Punta Arenas. Tagesstrecke: ca. 25-30 km über Asphalt.